StartseiteUnser VereinSportprogrammSportabteilungenKurseJob-BörseKunstrasenprojekt

Sportabteilungen:

Trainingsplan/Hallenplan

Unsere Trainer

Fotos der Abteilungen

News der Abteilungen

Basketball

Bewegungskindergarten Wandermäuse

Boule

Fit & Aktiv

Fußball

Kampfkunst

Kindersportbereich

Kunstturnen

Tanzen

Tennis

Tischtennis

Volleyball

Tischtennis:

News Tischtennis

Tischtennis Erwachsene

Tischtennis Jugend

Allgemein:

Startseite

Sportprogramm

Unsere Trainer

Mitglied werden

Fotos der Abteilungen

News der Abteilungen

Kontakt

Presse

Impressum

Sitemap

Weblog:

Montag, 22. Juni 2015 - 17:00 Uhr
Bronze für die TTG Duwo-Lemsahl

Tobias Schreier mischt den Jahrgang 98 auf

Am Wochenende 13./14. Juni 2015 standen die diesjährigen Jahrgangsmeisterschaften des Hamburger Tisch-Tennis-Verbandes auf dem Programm. Insgesamt zehn Jungs der TTG Duwo-Lemsahl nahmen in ihrem jeweiligen Jahrgang an diesem Saisonabschlussturnier in der Verbandssporthalle am Sachsenweg in Niendorf teil. Betreut wurden unsere Spieler von Juliane Davidsson, Hartmut Behrens, Maximilian Merse und Claus-Joachim Dickow.

Los ging es am Sonnabend mit Hendrik Jensen, der im Jahrgang 2003 startete. Hendrik, der umzugsbedingt zur neuen Spielzeit zum 1. SC Norderstedt wechselt, kam bei seinem Jahrgangsmeisterschaftendebüt leider nicht über die Gruppenspiele hinaus. So wie Hendrik ging es auch den meisten Spielern am Sonntag: Im Jahrgang 2001 konnte Florian Schreier am Sonntagmorgen zwar eines seiner drei Spiele gewinnen, schied aber als Gruppendritter knapp aus.

Am Sonntagnachmittag war dann Großeinsatz: Insgesamt acht Spieler der Jahrgänge 1997-99 waren für uns im Einsatz, da war es gut, dass wir ausreichnd Betreuer dabei hatten. Bei den 1999ern musste Matthias Mang die Überlegenheit seiner Gegner anerkennen. Auch bei den 1997ern, deren letzter Auftritt es im Jugendbereich war, reichte es leider nicht zu einem Erfolg, wobei Jan Rüssmann das Pech hatte in seiner Dreiergruppe auf die beiden späteren Finalisten Michel Holland (Horner TV) und Honey Arora (TSG Bergedorf) zu treffen, das war einfach eine Nummer zu groß, in einer anderen Gruppe hätte der Spitzenspieler unserer 1. Jungen-Mannschaft sicher gute Chancen auf ein Weiterkommen gehabt. Malte Kramer konnte gegen Ibrahim Bluhm (SG Eilbeck/WTB) immerhin einen Satz gewinnen, während Maximilian Mang zwar ebenfalls gut spielte, aber im Endeffekt keine Chance auf einen Sieg hatte.

Anders sah es im Jahrgang 1998 aus: Marvin Waebs zwang Sebastian Becker (ETV) in den Entscheidungssatz, auch Sören Lütjen sah gegen Tobias Kruse (SC Condor) lange Zeit sehr gut aus und verlor eher unglücklich. Jeppe Herrmann begann sowohl gegen Jakob Gronemann (VfL 93) als auch gegen Jonas Wendel (TTG Rellingen-Egenbüttel) sehr vielversprechend, verlor dann aber leider etwas den Faden und verlor beide Spiele mit 1:3, da war mehr drin. Tobias Schreier spielte gegen Csongor Kiss (SG Eilbeck/WTB) zunächst sehr fahrig und lag schnell mit 0:2 Sätzen zurück, konnte dann aber dank guter Betreuung durch Juliane Davidsson das Spiel noch drehen. Sein zweites Spiel gegen einen Spieler vom SC Alstertal-Langenhorn gewann er dann sicher mit 3:0. Damit war er bereits vor seinem letzten Gruppenspiel für das Viertelfinale qualifiziert.

Nach der Pflicht war das Spiel gegen Sebastian Lau (TSV Sasel), gegen den noch keiner unserer Spieler je gewinnen konnte, also nur noch die Kür. Der erste Satz ging schnell mit 4:11 weg, aber dann kam Tobi - gut gecoacht von Juliane und Hardy - immer besser ins Spiel und konnte ein ums andere Mal die Topspins des Saseler Leistungsklassenspielers, der mit seiner Mannchaft gerade Hamburger Vizemeister geworden ist, hart wegblocken. So gewann er Satz zwei und vier, während Lau den dritten Satz für sich entscheiden konnte. Im Entscheidungssatz führte Tobias beim Seitenwechsel mit 5:4, lag dann aber 6:7 zurück. Über 7:7 und 8:8 ging es weiter. Nachdem Tobias bei eigenem Aufschlag mit 9:8 in Führung ging, nahm der Saseler eine Auszeit und ließ sich neu einstellen. Tobi ließ sich aber davon nicht aus der Ruhe bringen und erspielte sich mit dem 10:8 zwei Matchbälle. Den ersten konnte Lau noch abwehren, aber dann machte Tobias den Punkt zum 11:9 und sicherte sich damit den Gruppensieg vor dem Topgesetzten Saseler.

Was dieser Sieg wert war, zeigte sich dann beim Blick auf das K.-O.-Feld: Da auch der Fischbeker Manuel Matt seine Gruppe nicht gewinnen konnte, fanden sich plötzlich die drei topgesetzten Spieler Luca Carnevale (SC Eilbeck/WTB), Matt und Lau in einer Hälfte, während Tobias in der anderen Hälfte im Viertelfinale zunächst auf Tobias Kruse (SC Condor) traf, den er sicher mit 3:0 niederhalten konnte. Im Halbfinale ging es dann gegen den Matt-Bezwinger Leon Arneth (TTG Rellingen-Egenbüttel). Auch hier war bei der 1:3-Niederlage durchaus etwas drin, aber am Ende war der Rellinger doch noch ein bißchen frischer und erreichte das Endspiel, das er dann aber glatt mit 0:3 gegen Sebastian Lau, der zunächst im Viertelfinale den Topgesetzten Luca Carnevale und dann im Halbfinale mit Manuel Matt die Nummer zwei der Setzliste in jeweils fünf Sätzen niedergerungen hatte. So hat Tobias Schreier nicht nur als erster Spieler unserer Spielgemeinschaft seit Daniel Züwers (Bronze 2005 und Silber 2006) den Sprung auf das Siegerpodest geschafft, sondern auch als Einziger den späteren Sieger Sebastian Lau bezwingen können. Eine ganz starke Leistung von Tobias und sicherlich der beste Auftritt bei einer Verbandsveranstaltung in seiner bisherigen Karriere! Herzlichen Glückwunsch.

Claus-Joachim Dickow

Bild von der Siegerehrung der Hamburger Jahrgangsmeisterschaft 2015 des Geburtsjahrgangs 1998. Von links nach rechts: Tobias Schreier (TTG Duwo-Lemsahl), Manuel Matt (TV Fischbek), Sebastian Lau (TSV Sasel), Leon Arneth (TTG Rellingen-Egenbüttel)

Anmelden


Copyright by Lemsahler Sportverein von 1967 e. V.