TTG Hamburg-Nord begeistert mit erstem Trainingslager

„Wir wollen mehr“

TTG Hamburg-Nord begeistert mit erstem Trainingslager

 

 

 

 

 

Die im Frühjahr von Duwo 08, dem Lemsahler SV und dem SV Bergstedt gegründete Tischtennisspielgemeinschaft TTG Hamburg-Nord hat die zweiwöchigen Hamburger Herbstferien zu ihrem ersten Trainingslager für Nachwuchsspieler und Spielerinnen genutzt. Insgesamt 50 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen sechs und 21 machten im Oktober in der großen Bergstedter Drei-Felder-Halle mit. Sie übten unter Anleitung lizensierter Jugendtrainer an vier Tagen pro Woche, jeweils von 10 bis 16 Uhr. Wegen der durch Corona notwendigen Beschränkungen trainierten pro Woche nur jeweils 25 Mädchen und Jungen, darunter insgesamt 17 aus anderen Vereinen: Meiendorfer SV (8), TSV Wellingsbüttel (7), Hoisbüttel und Friedrichsgabe.

Lasse Stropat, für ein Jahr im Rahmen des Bundesfreiwilligendienst bei der TTG tätig, hatte das Abschlussturnier organisiert und sich auch um die Genehmigung beim Bezirksamt, die Einhaltung der Corona-Hygiene-Standards und die Beantragung von Jugend-Fördergeldern gekümmert.

 

 

Gemeinsam mit B-Lizenz-Trainer Maximilian Merse aus der zweiten Herrenmannschaft trainierte Lasse die jüngeren Teilnehmer, bei denen es vor allem darum ging, mehr Sicherheit bei wichtigen Grundschlägen zu bekommen und auch die eine oder andere neue Schlagtechnik kennenzulernen.

 

 

 

 

 

Jan Rüssmann, Koordinator im Jugendbereich und Spieler der TTG in der 1. Landesliga, arbeitete mit den Älteren an technischen Feinheiten und an der Weiterentwicklung des und Aufschlagspiels. Mit dabei war in der ersten Woche auch der seit Kurzem volljährige Darius Dreischmeier, der als Nummer Drei der Ersten Herren besonders für die jungen Spieler ist ein echtes Vorbild ist.

 

 

 

Das Trainer- und Organisationsteam sieht in dem Trainingslager einen „Riesenerfolg“. Jan Rüssmann verspricht: „Wenn Corona uns keinen Strich durch die Rechnung macht, werden wir vergleichbare Veranstaltungen auch in den kommenden Schulferien anbieten. Im Oktober waren alle voll begeistert. Das spornt nicht nur die Teilnehmenden, sondern auch uns Trainer an. Wir wollen mehr.“

Text und Bilder von:
Detlef Kühn

Spannung, Emotionen, nur kein Glück !

Am Freitag abend traf die 1.Herren am 4.Spieltag auf das Team vom TSV Sasel 3.

Alle zugelassenen 50 Zuschauer sahen ein Spitzenspiel beider Mannschaften. Der hochfavorisierte Gast aus Sasel hatte enorme Mühe mit den gut organisierten Lemsahlern. Unser Team zeigte keine Schwäche und spielte absolut auf Augenhöhe. Leider entstand dann durch eine kleine Unaufmerksamkeit der LSV Abwehr das 1:0 für Sasel.

Aber wie so häufig spielten die Gastgeber in der zweiten Halbzeit deutlich besser als der Gegner. Doch außer Pfosten und Latte wurde nichts zählbares erreicht. Grundsätzlich hätten die Lemsahler den Ausgleich mehr als verdient, aber es fehlte das häufig notwendige Quentchen Glück.

In diesem bis zur letzten Minute spannenden Spiel kämpften beide Teams vorbildlich und fair. Und auch das Schiedsrichtergespann zeigte bei aller Hitzigkeit und jeder Menge Emotionen eine hervorragende Leistung!

So blieben am Ende für die erschöpften LSV Spieler zwar keine Punkte über, aber die Begeisterung und Anerkennung der vielen Zuschauer läßt unsere Mannschaft weiterhin an den Klassenerhalt glauben.

Was für ein toller Fußballabend am Eichelhäherkamp !

Nächstes Match der schwarz/gelben ist das Auswärtsspiel am Sonntag, den 01.November um 13 Uhr bei    Ahrensburg 2.Herren.